Kontakt:
Bootsrastplatz Hagenacker
FB Frankenboot UG
Dürerstraße 18
91757 Treuchtlingen
Tel.: 09141 / 73470

E-Mail:
buchung@bootsrastplatz-hagenacker.de





Die Altmühl

Die Altmühl, der langsamste Fluss Bayerns, eignet sich wegen der Fließgeschwindigkeit ideal zum Bootswandern.
Von Treuchtlingen bis zum Main-Donaukanal kann man auf über 100 Flusskilometer die Schönheiten des Naturparks Altmühltal entdecken.

Von der eigenen Muskelkraft angetrieben, fährt man vorbei an schroffen Kalkfelsen, ins Wasser hängenden Weiden und schilfbestandenen Ufern.


Für Naturfreunde jeden Alters, für Familien und Gruppen ist die Tour auf der Altmühl ein unvergessliches Erlebnis. Gemeinsam erforscht man den Fluss und genießt entspannte und unterhaltsame Stunden.
Die Bootstour auf der Altmühl ist ein kinderleicht. Am Ufer der Altmühl locken zahlreiche Gaststätten und Biergärten mit Schmankerln, einem kühlen Bier oder Eis für die Kinder.

Das Bootwandern ist bequem und sicher - auch für alle ungeübte "Flusseroberer".
Die Ein- und Ausstiegsstellen sind großzügig angelegt, somit können Sie das Boot mühelos zu Wasser lassen.
Vor Wehren muss man sich unbedingt an den Warnschildern orientieren, um unnötige Gefahrensituationen zu vermeiden.
Die Wehre sind auf den vorgegebenen Wegen zu umgehen.

Um während der Tour kein Risiko einzugehen, sind an Bord grundsätzlich Schwimmwesten zu tragen.
Dies gilt insbesondere für Kinder. Im Handgepäck dürfen Sonnen- sowie Insektenschutzmittel natürlich nicht fehlen.
Von April bis in den Herbst ist die beste Zeit für Bootstouren auf der Altmühl.
Im Hochsommer sollten Sie sich vor Reisebeginn nach dem Wasserstand erkundigen.
Nach langen Trockenperioden kann der Altmühlpegel zu niedrig zum Befahren sein.
Während der Hauptsaison (Juni bis August) und an verlängerten Wochenenden sind Sie gut beraten, Boote rechtzeitig zu reservieren.

Die wichtigsten Regeln für die Bootstour im Altmühltal:

- Boote nur an den ausgeschilderten Anlegestellen einsetzen bzw. aus dem Wasser holen
- Altwasser darf nicht befahren werden
- Abstand zu Schilf- und Uferzonen halten
- mit den Booten hintereinander in der Flussmitte fahren
- Tiere nicht beunruhigen
- Pflanzen stehenlassen
- keinen unnötigen Lärm verursachen
- nicht mit Autos und Wohnmobilen in Wiesen und Uferzonen fahren
- für das Lagerfeuer keine Äste und Bäume abschlagen
- offene Feuer nur an gekennzeichneten Plätzen entzünden
- für Picknick und Zelten nur die ausgewiesenen Plätze nutzen
- keinen Abfall in der Natur hinterlassen
- Toilettenhäuschen benutzen